Interdisziplinäres Adipositaszentrum

Übergewicht ist ein Problem von erheblicher gesellschaftlicher Relevanz. In der Bundesrepublik Deutschland ist heute jeder 5. Bürger adipös (BMI>30). Etwa eine Million Männer und Frauen über 18 Jahren haben einen BMI>40 und erfüllen somit die Kriterien der krankhaften (morbiden) Adipositas. Die Folgen dieser Erkrankung wie Bluthochdruck, Diabetes, Arteriosklerose u.a., bewirken eine dramatische Reduktion der Lebensqualität und -erwartung.

Priv.-Doz. Dr.--Marc-Bludau

Priv.-Doz. Dr. Marc Bludau

Chirurgischer Leiter Adipositaschirurgie

Leiter der Interdisziplinären Adipositas-Sprechstunde (Übergewicht)

Montags 13:00 - 15:00 Uhr
Gebäude 8a, Ebene 0, Chirurgische Poliklinik, Raum 120/121

Anmeldung: Andrea Welgen
Telefon +49 221 478-4824

Priv.-Doz. Dr.--Markus-Schubert

Priv.-Doz. Dr. Markus Schubert

Leitung Innere Medizin

Die chirurgische Therapie des Übergewichtes hat – bedingt durch ihre hohe Wirksamkeit und die Einführung schonender minimal-invasiver Verfahren - in den letzten 20 Jahren einen regelrechten Boom erlebt. Die Eingriffe sind heute mit einer hohen Patientensicherheit durchführbar.

Seit 1997 werden an der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Tumorchirurgie der Universität zu Köln Operationen zur Gewichtsreduktion angeboten. Das Spektrum umfasst das verstellbare Magenband (Gastric Banding), den Magenbypass und den sogenannten Schlauchmagen. Die Eingriffe können in der Regel minimal-invasiv (Schlüsselloch-Chirurgie) durchgeführt werden.

Mit Gründung unseres interdisziplinären Adipositaszentrums im Dezember 2008 hat sich die Versorgung von übergewichtigen Patienten an der Universität zu Köln nochmals erheblich verbessert. Im Rahmen der gemeinsamen Sprechstunde von Chirurgen, Internisten, Ernährungsberatern und Psychotherapeuten können Therapiekonzepte je nach Bedarf individuell zugeschnitten werden. Die Indikation zu einem operativen Eingriff kann direkt vor Ort diskutiert und gegenüber den Krankenkassen fundiert begründet werden.

Weitere Informationen erhalten Sie auch auf der Webseite der Poliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Präventivmedizin (EDP).

Nach oben scrollen